Wortspuren…

meine Reise durch die Welt der Kalligrafie. Gedanken und Worte entstehen aus Buchstaben und werden Bilder. Inzwischen schon fast Sucht oder doch Therapie. Auf jeden Fall zur Entspannung und auch, um nicht auf der Übung zu kommen. Dann und wann gibt es einen Ausflug mit Pinsel und Aquarellfarbe, eine Runde durch den Garten oder einfach nur Momente, die es zu genießen oder erinnern gilt. Weitere Informationen

Haiku #3 – Orkanumwogen

Nicht immer ist alles einfach und einfach ist nicht alles. Haiku Nummer Drei handelt von Stürmen, die in Mut enden. Egal, wie das Wetter ist, wie rau die See, die Stärke liegt in Eurer Seele. Orkanumwogen, das Meer in meiner Seele. Stolz und voller Mut. Geschrieben am...

Wortspuren-Momente #02-2017

Ein Woche mit einer wunderbaren Überraschung und neuen, selbst gebundenen Mappen. Die Startschwierigkeiten meiner Neujahrspost ist nachzulesen, ebenso, wie sie entstanden ist. Das nur für mich geschriebene Haiku war eine Überraschung im Briefkasten. Das Lettern geht...

DIY Buchbinden: Mappe für lose Blätter

Wer viel schreibt und lettert kennt das: irgendwann hat man trotz Skizzenbuch schnell eine große Sammlung vieler loser Blätter. Diese können nun ein repräsentatives Zuhause finden. Einfach und schnell gemacht sind zwei Buchdeckel zwischen die mit Buchschrauben die...

Neujahrspost mit Startschwierigkeiten

Schon eine kleine Tradition ist es bei mir, Neujahrskarten zu versenden. Diese werden selbst hergestellt. In diesem Jahr wurde es sehr maritim. Es wurde aquarelliert, gestempelt, mit Gold gespritzt und gelettert. Nur mit der Post gab es ein paar Startschwierigkeiten…...

Haiku #2 – Schneegestöber

Das zweite Haiku vom Meer. Das Winterwetter inspiriert. Es lässt Platz in der Farbenleere für eigene Gedanken. Ich freue mich, wenn Ihr sie mit mir teilt. Schneegestöber tobt. Was bunt war wird weiß und still. Farbenleeres Meer.   Geschrieben am 8.1.2017.  ...

Wortspuren-Momente #01-2017

Das Beste in dieser Woche ist mein erstes Haiku »Sturmrauschen«. Selbst geschrieben. Selbst kalligrafiert. Und selbstverständlich vom Meer. Der Beginn einer neuen Sammelleidenschaft und Serie. Die Neujahrskarten hatten Startschwierigkeiten (dazu und zur Entstehung ein...

Kalligrafie oder Lettering? Und!

Ist die Kalligrafie geprägt von Feder und Tinte, so ist das Lettering eher »Kalligrafie to go«. Auf der einen Seite gibt es unendliche Varianten an Schreibfedern und Tinten, auf der anderen Seite gibt es unendlich viele Filzstifte mit flexibler Spitze. Sogenannte Brushpens. Beide haben ihren Reiz. Gemeinsam ist ihnen, das sie Buchstaben und Worten ein Gesicht geben.