Der nächste Urlaub steht vor der Tür. Zeit zum Reisen, Zeichnen und vor allem Seele baumeln lassen. Um die Zeit in einem Buch zu sammeln, habe ich mir ein neues Skizzenbuch gebunden. Schöne Papiere, ein handgemachter Buchdeckel. Und alles zusammengefügt in der koptischen Bindung. Ein DIY-Skizzenbuch.

Verschiedene Papiere bilden die Basis. Hier ist es Aquarellpapier (300 g/qm) und farbiges Papier (160g/qm). Die Endgröße beträgt etwa A6, so das es in jede Tasche passt und ein hoffentlich guter Wegbegleiter wird.

Eine alte, graue Jeanshose ist die Grundlage für den Buchdeckel. Mit verdünnter Arcylfarbe sind der Untergrund gestaltet und die teils handgeschnitzten Motive gestempelt. Die Farbigkeit ist passend zum Papier im Inneren.

Ist der Stoff trocken, so wird er mit Leim auf Pappe geklebt und anschließend die Ecken umgeleimt. Um die Pappe richtig zu positionieren, hatte ich die Ecken mit Stecknadeln markiert.

Die fertigen Buchdeckel. Bei der koptischen Bindung wird der Buchblock nicht an dem Umschlag geklebt, daher ist eine Kaschierung auf der Rückseite notwenig.

Die koptische Bindung ist, wenn man sie einmal durchschaut hat, recht einfach. Sie ist sehr strapazierfähig, erfordert aber beim Tun etwas Geduld – doch das ist dann irgendwie auch ein wenig meditativ.

Aufgeschlagen liegen die einzelnen Seiten flach da und eignen sich sehr gut zum Beschreiben und Zeichnen. Der Abstand zwischen den einzelnen Blättern ist der Bindung geschuldet.

Das Skizzenbuch liegt nun fertig auf dem Tisch. Es schmeichelt Hand und Seele. Ich freue mich, es mit auf die Reise zu nehmen und die Seiten zu füllen. Worin haltet Ihr am liebsten Eure Erinnerungen fest? Gekauft oder handgemacht?

PS: Mein Buchtipp mit wunderbaren Anleitungen rund um Druck- und Buchbindetechniken: »Bunte Bücher« von Michaela Müller.

 

Follow my blog with Bloglovin. Werde Fan auf Facebook oder Instagram

Hits: 240