Seenebel ist ein relativ seltenes Phänomen am Meer. Vor ein paar Jahren hatten wir dieses »Glück« schon mal an der Nordsee und durften sechs Stunden auf den Rückflug warten. Während meiner kleinen Auszeit am Meer in Warnemüde zog auch Seenebel auf. Lange Zeit hielt es sich in der Ferne, um dann innerhalb kurzer Zeit die Sicht auf wenige hundert Meter einzuschränken. Hartnäckig hielt er sich dann an der Küste. Inspiriert von diesem Naturschauspiel ist dieses Haiku entstanden.

Weiße Schleier weh’n.
Nicht sehen, was ist, was kommt.
Seenebel am Meer.

Geschrieben am 30.03.2017.

 

 

Hits: 86

Diese Website speichert einige Nutzerdaten. Diese Daten werden verwendet, um ein personalisiertes Nutzererlebnis zu ermöglichen und Ihren Aufenthalt auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Ich stimme zu, verweigern.
626