Mehr zeichnende Spielereien, denn wirkliche Vor-Ort-Skizzen. Im März sind einige neue Zeichnungen entstanden. Vor allem aus der Lust heraus, Stifte in die Hand zu nehmen und über das Papier zu spazieren. Dabei ist es – wie sollte es auch anders sein – fischig geworden. Und zu Beginn des Monats habe ich mir erst einmal ein neues Skizzenbuch gebunden. In einem schönen, warmen Cremeton macht es Lust auch Licht und Wärme.

Ein kurzer Ausflug nach Leipzig begann mit einer Wartezeitüberbrückung vor dem Bahnhof in Dresden-Neustatd. Und es endete mit einer unter Zeitdruck entstandenen Zeichnung, da ich mein Stundenticket nicht überziehen wollte. So habe ich die Universität in weniger als 20 Minuten auf’s Papier gedacht. Entdeckt vom Social Media Team der Universität Leipzig wurde mein Bild auf deren Kanal geteilt und ich freute mich über viele, viele Instagram-Herzen.

Meine kleine Ringelpulligang hat Zuwachs von zwei Ankermädchen erhalten. Erstere Ist inspiriert vom mutmachenden Impuls der Mutlerin Caroline Günther.

Fisch, Fisch, Fisch. Dosenfisch, ein Neuzugang für mein #fisch_abc auf Instagram und noch etwas Räucherfisch. Und in Erinnerungen schwelgend noch die alte Angeltasche meines Vaters.

Begleite mich weiter auf meiner Reise bei Facebook und Instagram oder folge meinem Blog auf bloglovin.

Aufrufe: 63