Glück kann man nicht anfassen. Aber man kann es spüren. Kann es wie einen warmen Sonnenstrahl ins Herz einpacken. Das Atmen des Meeres. Die Melodie des Waldes. Das kraftvolles Rauschen des Windes. Das Knirschen des Sandes unter den Füßen. Oder einfach nur das erste Eis, die Kaffeepause, die Radtour. Um solche Glücksmomente einzusammeln muss man anhalten. Einen Moment still stehen. Sich umschauen und sich anschauen. Denn ist man zu schnell unterwegs, kann es passieren, dass man es verpasst. Daher bin ich gerne langsam unterwegs. Vergesse beim Vorwärtsgehen das Weitergehen. Bleibe Hängen an einem Stein, einem Gedanken. Und sammle so viele wunderbare Seelenmomente.

Wo warst Du das letzte Mal einfach so stehen geblieben?

Montagsglück – meine kleine Serie für einen Montag, der glücklich macht.

Begleite mich weiter auf meiner Reise bei Facebook und Instagram oder folge meinem Blog auf bloglovin.

Aufrufe: 77