Das erste lange Wochenende in diesem Jahr am Meer. Endlich ging es mal wieder in meinen geliebten Norden. Ahoi, Rostock und Warnemünde.

Alter Fähranleger

Endlich mal wieder eine Angel auswerfen. Weniger mit dem Ziel wirklich etwas zu fangen. Vielmehr ein wenig Entspannung. Die alten Angeln meines Vaters wieder ans Tageslicht holen und ein wenig an der Wurftechnik zu arbeiten. Am alten Fähranleger an der Warnow haben wir ein schönes Plätzchen gefunden.

Rostock

Noch am Vormittag wechselten wir den Stellplatz und ankerten im Rostocker Stadthafen. Auch hier wurde noch einmal die Angel ausgeworfen. Auch wenn ich nichts gefangen haben, ist es ein toller Ort, ein wenig den Gedanken nachzuhängen. Da der Wind im Laufe des Tages stärker wurde, wurde die Angelstelle mit einer Zeichenstelle getauscht und ein wenig durch die Innenstadt geschlendert. Der Klosterhof ist einer meiner Lieblingsorte. Ein wenig versteckt, nicht so überlaufen und immer für ein Motiv zu haben.

Ein neues Skizzenbuch braucht sicherheitshalber einen Hinweis auf den Besitzer. Und dabei kann man diese Seite auch nutzen, um das Papier darin zu testen.

Warnemünde

Das alte Fischerdorf ist schon längst zu einer Touristenflaniermeile geworden. Trotzdem findet man mit wenigen Schritten ruhige Ecken, um dem Trubel zu entkommen. Immer wieder schön ist die Alexandrinenstraße. Mit Glück findet sich sogar ein Sitzplätzchen.

Am Nachmittag wurde das Wetter immer besser. Erst einmal eine kleine Stärkung mit leckerem Eisbecher in der Sonne. Danach zog es mich weiter durch die Straßen. Die Wahrzeichen von Warnemünde: Leuchtturm und Teepott. Und mittendrin abseits ein ruhiges Plätzchen zum Zeichnen gefunden.

Im Alten Strom liegen noch viele Fischerboote. Hier findet jeder ein Motiv und ich habe mein Skizzenbuch weiter gefüllt.

Noch mal kurz an den Strand…

Bevor es zu einem dienstlichen Termin nach Rostock ging, blieb noch etwas Zeit kurz an den Strand zu fahren. Steine und Schätze wohin das Auge reicht. Noch einmal Durchatmen. Dem Rauschen des Meeres und dem Murmeln der Steine im Wasser lauschen. Entschleunigen, bevor die neue Arbeitswoche startet.

Begleite mich weiter auf meiner Reise bei Facebook und Instagram oder folge meinem Blog auf bloglovin.

Aufrufe: 123