Vom 22.-24. Februar haben wir spontan ein Wochenende in Potsdam verbracht. Damit ist das Vanlife für dieses Jahr auch wieder gestartet.

Telegrafenberg Potsdam

Am 22. Februar feierten die Urban Sketchers Potsdam ihre erste Ausstellungseröffnung. Da die Lieblingstante mit ausstellte, planten wir einen Überraschungsbesuch. Ein herzliches Hallo, Kennenlernen von anderen Sketchern und eine gelungene Ausstellung. Anschließend blieb Zeit für eine Zeichnung des berühmten Einsteinturmes – dem Observatorium von Albert Einstein auf dem Telegrafenberg. Ein schöner Ort, wo ich schon immer mal hinwollte und der definitiv noch einmal mit mehr Zeit entdeckt werden muss.

Frühstück mit Seeblick

Wir haben einen tollen Übernachtungsplatz an der Havel gefunden. Nach einer ruhigen Nacht am Morgen eine kleine Hunderunde gedreht. Genau zur richtigen Zeit, um den Sonnenaufgang zu genießen.

Wanderung durch die Lennésche Feldflur

Nordwestlich von Potsdam, südlich vom Sacrow-Paretzer-Kanal erstreckt sich die Lennésche Feldflur. Eine etwa 8 Kilometer lange Wanderung von Potsdam nach Marquardt. Genau die richtige Länge für eine kleinen Spaziergang an einem schönen Samstag. Das Wetter war perfekt und für Ende Februar schon sehr mild. Im Gepäck etwas Verpflegung und natürlich das Zeichenzeug.

Wanderung Neuer Garten Potsdam

Das schöne Wetter legte am Sonntag noch einmal nach. Und so ließ ich mich an der Glienicker Brücke absetzen um von dort auf Potsdamer Seite am Ufer entlang zu schlendern. Natürlich wieder mit Skizzenbuch. Das schöne Wetter verführte zu einer Pause auf dem Rasen. Ich hätte ewig so in der Sonne am Wasser sitzen und Tee schlürfen können…

Was für ein tolles Wochenende. Der Auftakt ins neue Vanlife-Jahr ist gelungen. Neue Plätze sind entdeckt und sowieso ist in und um Potsdam noch so unendlich viel zu entdecken.

 

Begleite mich weiter auf meiner Reise bei Facebook und Instagram oder folge meinem Blog auf bloglovin.

Hits: 26